Morgen ist der Tag der Pflege

Ein Impuls aus unserem Fachausschuss Sozial- und Beschäftigungspolitik

Zu Ehren von Florence Nightingale wird jedes Jahr an ihrem Geburtstag, dem 12. Mai 1820, der „Internationale Tag der Pflege“ begangen.

Wer war die Frau, die als Wegbereiterin der modernen Krankenpflege gilt?

Florence Nightingale, die Dame mit der Lampe.

Im Jahre 1854 tritt Großbritannien in den Krim-Krieg gegen Russland ein. Berichte über die mangelhafte Versorgung der verwundeten Soldaten führen dazu, dass Nightingale nach Scutari (Türkei) aufbricht, wo das Militär ein Lazarett unterhält. Durch ihre dortige Tätigkeit erfährt das Sanitätswesen eine deutliche Verbesserung und sie selbst eine gewisse Popularität in der Öffentlichkeit: So berichtete die Londoner „Times“, wie sie mit einer Lampe ausgerüstet ihre Runden im Lazarett drehte. Später verewigte der amerikanische Lyriker Henry Wadsworth Longfellow in seinem Gedicht „Santa Filomena“ Nightingale und gab ihr so den bis heute benutzten Beinamen „Lady with the Lamp“.

Florence Nightingale hatte eine Eule.

Auf einer Reise durch Europa entdeckte Florence Nightingale in Athen eine junge Eule, die aus dem Nest gefallen war. Sie pflegte die Eule gesund und nahm sie überall mit hin. Auf den Namen „Athena“ getauft, starb die Eule während des Krim-Krieges. Nightingale ließ sie ausstopfen; heute kann man die Eule im Florence Nightingale Museum in London anschauen.

Florence Nightingale als Begründerin der modernen Krankenpflege.

1860 richtete Nightingale am Londoner St. Thomas’ Hospital eine Pflegeschule ein, die (in veränderter Form) bis heute existiert.

220511 Kachel Zum Tag Der Pflegenden

In der Corona-Krise: Wir (Frauen) helfen zusammen!

Frauen aus unterschiedlichsten Berufen berichten, was sie bewegt, was sie umtreibt und was ihnen wichtig ist.

Zur StMAS-Webseite

Bayerischer Landesfrauenrat beim Wertebündnis Bayern

Wir sind dabei! Der BayLFR ist Partner des Wertebündnis Bayern.

Homepage Wertebündnis

Folgen Sie dem BayLFR auf Twitter!
Besuchen Sie uns bei Facebook
Gegen Frauenfeindlichkeit, Diskriminierung und Sexismus in Werbung und Medien

Kartenaktion zum 100. Internationalen Weltfrauentag

Karte mit Beschwerde-Adressen

Pinkstinks Deutschland

Pinkstinks ist eine junge Protestorganisation, die gegen Produkte, Werbe- und Medieninhalte agiert, die Kindern eine limitierende Geschlechterrolle zuweisen. Die „Pinkifizierung“ trifft Mädchen und Jungen gleichermaßen – Pinkstinks wirkt diesem Trend entgegen. Mit Theaterarbeit an Schulen, Vorträgen, Kampagnen gegen Germany’s next Topmodel und sexistischer Werbung sowie durch Gespräche mit der Politik.

Pinkstinks

Deutscher Frauenrat

Als Dachorganisation frauen­poli­tisch­er Inter­es­sen sieht sich der DF in der Tra­di­tion des 1894 ge­grün­det­en »Bundes Deutsch­er Frau­en­ver­eine« (BDF).

frauenrat.de